Besichtigung des Paulwirterhofes in Marling am 4. Juni 2016

Hervorgehoben

2016-0406 plakat betriebsbesichtigung alter margesinWalter Margesin, Inhaber des Paulwirterhofes war einer der Ersten in Südtirol, der sich intensiv mit der Permakultur befasst und auch konkret umgesetzt hat. Heute kann man die funktionierende Permakulturlandschaft am Hof bestaunen, in der eine Vielfalt von Gemüse und Obst gedeiht, welches über einen Zeitraum von 5 Monaten geerntet wird. Für diejenigen, die sich für eine ökologische Landwirtschaft interessieren die im Einklang mit der Natur arbeitet, ist diese Veranstaltung sehr lohnenswert! Walter Margesin wird über seine Erfahrungen und über die Entwicklung hin zum Permakultur-Landwirt berichten. Treffpunkt: Samstag 4. Juni 2016 um Weiterlesen

Ein Tag im Paradies Obervinschgau: 22.5.2016

BiodiversitätEin Tag im Paradies Obervinschgau am

Sonntag 22. Mai 2016

Praxistag   *   Permakultur   *   Gartenplanung

Permakultur ist die Gestaltung von produktiven Landschaften Weiterlesen

Prader Gemeinderat gegen Naturdenkmal Palabirn-Anger – Appell an Landesregierung

Sterbender Palabirn-Baum in Lichtenberg

Einer der vergifteten Lichtenberger Palabirn-Bäume: In Glurns verehrt und geschützt, in Prad vergiftet und missachtet

Am 26. November 2015 kündigte der Bürgermeister von Prad in einem Interview noch an, dass er in Bezug auf den Palabirn–Anger in Lichtenberg dem Ausschuss einen Vorschlag unterbreitet habe, der auf Zustimmung stößt. „Wir werden die verbleibenden (7) Palabirn-Bäume als Naturdenkmal ausweisen und diese Exemplare auch besonders pflegen.“ Gemeint war damit jener Teil des Palabirn-Angers, der als öffentliches Grün eingetragen ist. Von diesem Versprechen war bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Prad nichts mehr zu hören. Dieser lehnte jegliche Ausweisung als Naturdenkmal des Palabirn-Angers ab. Damit folgte er auch nicht Weiterlesen

Elektrosmog verursacht Bedenken und Sorgen in Mals und Prad

2016-3003 foto erdkabelmalsDie geplante Hochspannungsleitung mit einer Leistung von 220.000 Volt von Nauders A nach Glurns ist als Erd-Kabel-Leitung vorgesehen. Experten weisen darauf hin, dass die magnetischen Felder auch bei einer unterirdischen Verlegung der Leitung je nach Abstand eine Belastung für den menschlichen Körper darstellen können. Deshalb hat sich in Mals eine Bürgerinitiative gebildet, die in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Mals nach Alternativ-Trassen sucht.

Folder: Höchstspannung-Erdkabel von 220.000 Volt durch die Ortschaft Mals

Tageszeitung Dolomiten am 8.4.16: „300 Malser fordern eine neue Strom-Trasse“

In diesem Zusammenhang steht auch die Frage im Raum, ob dieser zukünftige Weiterlesen

Referendum 17.4.2016: Wähle JA gegen weitere Ölbohrungen – Vota SI per fermare le Trivelle!

2016-1704 referendum ölbohrungen neuAm 17. April 2016 findet in ganz Italien ein Referendum über die gefährlichen Ölbohrungen vor der Italienischen Küste statt. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an diesem Referendum teilzunehmen und mit JA zu stimmen. Es müssen sich mindestens 50 Prozent plus 1 der Wählerinnen und Wähler daran beteiligen, damit das Referendum gültig ist! Weitere Informationen hier im Anhang:

Aufruf und Informationen zum Referendum am 17.4.2016

Plakat zum Referendum vom 17.4.2016

Vota SI al Referendum del 17. Aprile 2016 per fermale le trivelle: É l´ occasione per fermare le trivellazioni in mare, cancellando la norma che consente alle società petrolifere di avere concessioni di ricerca o estrazione senza limiti di tempo. Partecipi anche tu a questo referendum importante. Si devono partecipare al meno il 50 per cento più 1, perché esiste il quorum. Informazioni qui sotto indicati:

Informazioni sul referendum del 17.4.2016