Referendum 17.4.2016: Wähle JA gegen weitere Ölbohrungen – Vota SI per fermare le Trivelle!

Hervorgehoben

2016-1704 referendum ölbohrungen neuAm 17. April 2016 findet in ganz Italien ein Referendum über die gefährlichen Ölbohrungen vor der Italienischen Küste statt. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an diesem Referendum teilzunehmen und mit JA zu stimmen. Es müssen sich mindestens 50 Prozent plus 1 der Wählerinnen und Wähler daran beteiligen, damit das Referendum gültig ist! Weitere Informationen hier im Anhang:

Aufruf und Informationen zum Referendum am 17.4.2016

Plakat zum Referendum vom 17.4.2016

Vota SI al Referendum del 17. Aprile 2016 per fermale le trivelle: É l´ occasione per fermare le trivellazioni in mare, cancellando la norma che consente alle società petrolifere di avere concessioni di ricerca o estrazione senza limiti di tempo. Partecipi anche tu a questo referendum importante. Si devono partecipare al meno il 50 per cento più 1, perché esiste il quorum. Informazioni qui sotto indicati:

Informazioni sul referendum del 17.4.2016

Elektrosmog verursacht Bedenken und Sorgen in Mals und Prad

2016-3003 foto erdkabelmalsDie geplante Hochspannungsleitung mit einer Leistung von 220.000 Volt von Nauders A nach Glurns ist als Erd-Kabel-Leitung vorgesehen. Experten weisen darauf hin, dass die magnetischen Felder auch bei einer unterirdischen Verlegung der Leitung je nach Abstand eine Belastung für den menschlichen Körper darstellen können. Deshalb hat sich in Mals eine Bürgerinitiative gebildet, die in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Mals nach Alternativ-Trassen sucht.

Folder: Höchstspannung-Erdkabel von 220.000 Volt durch die Ortschaft Mals

Tageszeitung Dolomiten am 8.4.16: „300 Malser fordern eine neue Strom-Trasse“

In diesem Zusammenhang steht auch die Frage im Raum, ob dieser zukünftige Weiterlesen

Vandalenakt im Lichtenberger Palabirn-Anger

Mit Gift gegen Naturdenkmal

Mit Gift gegen Naturdenkmal

Vor wenigen Tagen wurde im Palabirn-Anger in Lichtenberg von bisher unbekannten Tätern ein Vandalenakt verübt. An 2 der über 200 Jahre alten und kerngesunden Palabirn-Bäumen wurden mehrere Löcher gebohrt, ebenso an einer stattlichen Esche. Offensichtlich wollte man diese besonderen Bäume vergiften und dem gesamten Ensemble großen Schaden zufügen. Derzeit läuft nämlich ein amtliches Verfahren für die Ausweisung dieses ökologisch wertvollen und kulturhistorisch landesweit bedeutsamen Lichtenberger Weiterlesen

„I residui di pesticidi danneggiano il DNA“ – una sintesi di Liliana Turri

volantino-serataCDS-Cles2016-03-18rev1Da una ricerca scientifica riconosciuta in ambito internazionale:

I residui di pesticidi danneggiano il DNA

Non sono solo chiacchiere!

Venerdì 18 marzo scorso ha avuto luogo nell’ampio e gremito auditorium delle scuole medie di Cles un incontro il cui punto centrale era la relazione “Danni al DNA umano indotto dai pesticidi “della dott.ssa Renata Alleva, ricercatrice all’istituto Rizzoli di Bologna e specialista in Scienza dell’Alimentazione.
La ricercatrice ha esposto insieme al dr. Marco Tomasetti (Università Politecnica delle Weiterlesen

Noggler´s Wasserstoffexperiment an Vinschger Bahn untauglich

Übergabe der Petition zur Elektrifizierung der Vinschger Bahn

Übergabe der Petition zur Elektrifizierung der Vinschger Bahn

Landesrat Dr. Florian Mussner bestätigt in einem Schreiben an den Präsidenten des Südtiroler Landtages die Untauglichkeit der Anwendung von Brennstoffzellenzügen auf der Vinschger Bahn, so wie es der Landtagsabgeordnete Dr. Sepp Noggler ins Auge gefasst hatte. Somit haben sich unsere Argumente und Bedenken bestätigt. Wir hoffen, dass die Elektrifizierung der Vinschger Bahnlinie wie vorgesehen vorangetrieben und umgesetzt wird.

Landesrat Dr. Florian Mussner: Bericht zum Vinschger Wasserstoff-Zug

Mountainbiken JA, aber mit RÜCKSICHT auf MENSCH und NATUR

Grenzenloses Mountainbike-Fahren geht nicht! Notwendiges Mountainbike-Verbot in der Gemeinde Schluderns

Grenzenloses Mountainbike-Fahren geht nicht! Notwendiges Mountainbike-Verbot in der Gemeinde Schluderns

Immer wieder und immer öfter werden die verschiedenen Probleme mit rücksichtslosen Mountain-Bikern oder Down-Hillern bei Veranstaltungen vorgebracht. Zudem erhalten wir auch Beschwerdeschreiben von Feriengästen, die uns über ungute Begegnungen mit Mountain-Bikern auf Wanderwegen und Steigen informieren. Offensichtlich sind Behörden, Tourismusvereine und Alpenvereine noch machtlos, um in diesem Bereich die notwendigen Weiterlesen