Auch die Laimburg setzt immer mehr auf Bio

Durch aktuelle Medienberichte haben wir erfahren, dass das Versuchszentrum Laimburg in Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen an Verbesserungsmöglichkeiten in der biologischen Landwirtschaft arbeitet. Wir sind erfreut über diese Forschungstätigkeit im Bereich der Ökolandwirtschaft. Es muss uns allen immer mehr bewußt werden, dass die Zukunft der Landwirtschaft eine ökologisch verträgliche sein wird, so wie es die biologische Landwirtschaft ist. Der Einsatz von chemischen Substanzen verschlingt Unmengen an Energie und schafft große Probleme für die Umwelt und die Menschen.
Daher sind Forschungen im Bereich der biologischen Landwirtschaft sehr wichtige Grundlagen für den weiteren Ausbau.

http://www.laimburg.it/de/default.asp

Lokal / Chronik – Südtirol-Journal vom 11.8.2012
Laimburg setzt immer mehr auf „Bio“Die biologische Landwirtschaft ist im Obst- und Weinbau in Südtirol im Vormarsch und auch das Versuchszentrum Laimburg beschäftigt sich schon seit Jahren damit. Derzeit laufen an der Sektion Ökologischer Landbau 26 Projekte, einige davon wurden gestern bei einer Tagung vorgestellt. Bei einem Projekt geht es darum, Alternativen zu Kupfer bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten zu finden. Denn das Kupfer reichert sich im Boden an und beeinträchtigt langfristig die Bodenfruchtbarkeit. R-Ton An 21 europäischen Forschungsinstituten – darunter auch im Versuchszentrum Laimburg werden Alternativprodukte zu Kupfer auf verschiedenen Kulturen im Labor, im Glashaus und im Freiland getestet. Weitere Projekte befassen sich mit der Verbesserung der Böden durch Komposte sowie mit der gezielten Verstärkung des Fruchtfalls, um die Größe und Qualität der Äpfel zu verbessern. Im biologischen Anbau sind bereits Versuche mit Spritzmitteln aus öligen Substanzen durchgeführt worden, zudem können auch Hagelnetze den Fruchtfall verstärken. In Südtirol gibt es derzeit 619 ökologisch wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe. Im Kernobstbau entfallen 1.386 von insgesamt 18.730 Hektar auf die biologische Landwirtschaft. Im Weinbau werden 255 von insgesamt 5.319 Hektar nach den Kriterien des biologischen Landbaus bewirtschaftet.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s