So zerstört man unsere Flussläufe und noch viel mehr – Cosí si uccidono i corsi d´aqua

So vergiftet man unsere Natur mit Pestiziden

So vergiftet man unsere Natur mit Pestiziden

Die Probleme durch den großen Pestizideinsatz in Südtirols Landwirtschaft reißen nicht ab. Aktuellstes und eklatantes Beispiel ist die Vergiftung eines Flusslaufes in der Südtiroler Gemeinde Plaus. Nach amtlichen Angaben wurden im Plauser Gießen auf fast 2 Kilometern zahlreiche tote Fische aufgefunden. Die durchgeführten Laboranalysen haben eine hohe Konzentration an Chlorpyrifos, einen merklichen Gehalt an Bupirimat und Spuren von Boscalid und Etofenprox festgestellt. Dass dadurch nicht nur die Fische sondern alle anderen Wasserlebewesen und die Flora zerstört wurden, dürfte klar sein. Inwiefern diese Umweltzerstörung auch Einfluss auf das Grundwasser nehmen kann, bleibt eine offene aber sehr wichtige Frage. Heute sind es Fische und Wasserlebewesen die durch Pestizide vergiftet werden und morgen ist es unser Grundwasser und damit die Gesundheit der Menschen. Wir sind sehr besorgt über diese Missstände in unserem Land und fordern die zuständigen Stellen, besonders unsere Landesräte Arnold Schuler und Richard Theiner auf, endlich die Situation ernst zu nehmen und sofortige konkrete Maßnahmen gegen die Kontaminationen durch Pestizide umzusetzen. Noch immer wird die Praxis schöngeredet und bagatellisiert. Die Kontrollen sind nur Lippenbekenntnisse, wir beobachten immer wieder, dass bei hohen Windgeschwindigkeiten Pestizide ausgebracht werden. Zudem fehlen Transparenz und Kommunikation: Die Bevölkerung muss darüber informiert werden, welche Pestizide aktuell gespritzt werden, was diese für Auswirkungen haben und wo diese gespritzt werden. Die derzeitigen Sicherheitsabstände sind unzureichend. Die Bevölkerung hat ein Recht auf Information zum Schutz ihrer Gesundheit. Lesen Sie hier weitere Informationen zum Thema und die Sicherheitsdatenblätter zu den einzelnen Wirkstoffen, welche im Giftcocktail im Plauser Graben gefunden worden sind:

Pressemitteilung Landesfischereiverband zum Fischsterben in Plaus

Tageszeitung „Dolomiten“ 22.05.15: „Kleingewässer müssen ohne Uferschutz auskommen“

„Quotidiano Alto Adige“ 22.05.15: „Pesticidi e norme disattese-  Cosi si uccidono i corsi d´ acqua – L´ assessore inesistente“

Prüfbericht vergiftetes Wasser – Rapport di prova acqua inquinata  

Prüfbericht Forelle – rapporto di prova trota

Dursban – (Chlorpyrifos) Sicherheitsdatenblatt

Signum – (Boscalid) Sicherheitsdatenblatt

Nimrod – (Bupirimat) Sicherheitsdatenblatt

Etofenprox Sicherheitsdatenblatt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s