Ökologiepreis Vinschgau

ZWECK

Die Zielsetzung der Initiative besteht darin, durch die Verleihung eines Preises jene Tätigkeiten oder Projekte hervorzuheben, welche im ökologischen Sinne besonders nachahmenswert sind. Durch die Prämierung soll eben diesen Projekten eine außerordentliche Signalwirkung verliehen werden.

Die Durchführung eines Wettbewerbs im ökologischen Bereich dient der Sensibilisierung für ökologische Belange und soll dazu beitragen die Denk- und Handlungsmuster der Bevölkerung, bzw. bestimmter Berufsgruppen im Sinne einer umweltbewussten Einstellung zu fördern.

Idee und Anstoß zur Schaffung eines Ökologiepreises gehen auf das internationale Jahr der Berge 2002 zurück.

DER PREIS

Der Preis besteht aus einem Geldbetrag in Höhe von 2.000 € und einer von einem Vinschgauer Künstler gestalteten Urkunde. Der Geldpreis setzt sich aus den Beiträgen der einzelnen Trägervereine zusammen.

Dabei wird Wert darauf gelegt, dass es nicht bloß um die Finanzierung des Preisgeldes, sondern auch um die Glaubwürdigkeit der Trägerschaft im ökologischen Sinne geht. Schließlich werden die Promotoren in direktem Zusammenhang mit der Initiative selbst gesehen.

Der Preis wird alle zwei Jahre im Spätherbst verliehen.

KRITERIEN

Der Ökologiepreis Vinschgau kann sowohl an öffentliche Einrichtungen, wie auch an Einzelpersonen oder Gruppen verliehen werden. Die Preisträger können aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen wie etwa Landwirtschaft, Schule, Handwerk, Gastronomie, Gemeindepolitik usw. kommen. Als zentrales Kriterium für die Verleihung des Ökologiepreises gilt der Nachweis ökologischer Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Rohstoffe, Luft-, Wasser-, und Bodenschutz.

Prämiert werden jene Projekte, die eine besondere Vorbildfunktion erfüllen, beziehungsweise den Anreiz und die Möglichkeit der Nachahmung miteinschließen.

Berücksichtigt werden ausschließlich bereits verwirklichte, bewährte Projekte, keine rein theoretischen Konzepte oder Ideen. Je besser ein Projekt zur späteren Nachahmung geeignet und je eindeutiger seine ökologische Bedeutung ist, desto größer sind seine Chancen darauf, den Ökologiepreis Vinschgau zu erhalten.

BEWERBUNGEN

Die Mitglieder der Trägervereine sind aufgerufen, Projekte und Initiativen ausfindig zu machen, die ihrer Meinung nach den Ökologiepreis Vinschgau verdienen würden bzw. Vorschläge zur Nominierung entgegenzunehmen. Zudem findet eine öffentliche Ausschreibung statt.

Innerhalb 31. Oktober 2017 müssen die nötigen Informationen bzw. Nominierungen vorliegen, damit genügend Zeit für die Auswertung, Medienarbeit und Preisvergabe bleibt. Es werden nur Bewerbungen bzw. Nominierungen entgegengenommen, welche ausführlich beschrieben und begründet sind.

Die entsprechenden Vorschläge für Preisanwärterinnen und –anwärter sind an die aktuelle Adresse der Umweltschutzgruppe Vinschgau zu richten:

Umweltschutzgruppe Vinschgau, Eva Prantl, Staatsstraße 52, I-39020 Kastelbell-Tschars

Die Vorschläge können auch in digitaler Form via E-Mail umwelt.vinschgau@gmail.com verschickt werden.

ENTSCHEIDUNGSFINDUNG UND JURY

Jeder Trägerverein stellt ein Mitglied für den Promotorenrat (Jury).

Die Tätigkeit des Promotorenrates (Jury) soll möglichst effizient und folglich zeitsparend erfolgen um keinen allzu großen Arbeitsaufwand darzustellen. Sie besteht hauptsächlich aus: Entgegennahme von Nominierungen, Sitzung zur Besprechung und Festlegung des Preisträgers, Bekanntgabe und entsprechende Medienarbeit.

Die Koordinationstätigkeit für den Promotorenrat leistet die Umweltschutzgruppe Vinschgau.

Die Entscheidung der Jury gilt als nicht anfechtbar. Bei der Auswahl der PreisträgerInnen einigen sich die Jury-Mitglieder möglichst im Konsensverfahren auf eine Entscheidung.

Der Promotorenrat, bzw. die Jury kann jederzeit Abänderungsvorschläge des vorliegenden Grundsatzpapiers ausarbeiten. Diesbezügliche Abänderungen werden jedoch im Einvernehmen mit den einzelnen Trägervereinen und möglichst nach dem Konsensprinzip vorgenommen.

Nähere Informationen und eine genaue Beschreibung der Initiative erhalten Sie unter

umwelt.vinschgau@gmail.com oder unter der Telefonnummer 0473 / 849498 (Gruber Josef).

Juni 2017

 

Ausschreibung hier öffnen: Ausschreibung Ökologiepreis Vinschgau 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s